Buchrezension #14: „Starkes weiches Herz“* von Madeleine Alizadeh (dariadaria)

Endlich gibt es mal wieder eine Buchrezension! Ich habe das Buch bereits im Herbst gelesen, bin aber jetzt erst dazu gekommen, die Rezension zu schreiben. Für das Jahr 2021 habe ich mir aber wieder vorgenommen, jeden Monat ein Buch zu lesen. Also könnt ihr euch künftig wieder auf mehr Bewertungen freuen! Habt ihr Buchvorschläge? Schreibt mir gerne einen Kommentar! Jetzt aber erstmal viel Spaß mit der heutigen Rezension…

Lieblingszitat: „Das.Ist.Verdammt.Schwer. Um Hilfe zu bitten, bedeutet, sich von ‚Ich bin unvollkommen, wenn ich nicht alles allein schaffe‘ zu verabschieden. Es bedeutet, sich einzugestehen, dass man etwas vielleicht nicht so gut kann oder jemand anders es besser tut.“

Inhalt: „Starkes weiches Herz – Wie Mut und Liebe unsere Welt verändern können“ wurde als erstes Buch von Madeleine Alizadeh im Jahr 2019 veröffentlicht. Es ist in sieben Kapitel unterteilt, die Titel tragen wie „Was kommt nach der Angst?“ oder „Wie liebe ich bedingungslos?“. Alizadeh stellt dabei immer wieder Bezüge zu ihrem eigenen Leben her und schildert, welche Erfahrungen sie mit den einzelnen Themen gemacht hat. Sie erzählt, was sie bisher beruflich und auch im Privatleben gelernt hat, spricht die Leser*innen direkt an und gibt ihnen praktische Tipps, die sich leicht auf das eigene Leben übertragen lassen.

Zielgruppe: Junge Erwachsene, die ein starkes weiches Herz haben oder diejenigen, die von ihnen umgeben sind.

Eigenes Statement: Ich muss sagen, mir hat das Buch sehr gut gefallen. Zunächst fiel es mir ehrlich gesagt etwas schwer, hinein zu kommen. Dadurch, dass die Autorin so viele verschiedene Themen anspricht, konnte ich es nicht in einem herunterlesen, sondern habe immer wieder Pausen nach den einzelnen Kapiteln eingelegt. Ich finde, man merkt, dass sie alles, was sie loswerden und in die Welt hinaus rufen möchte, auch in das Buch hineinstecken wollte. Dadurch ist es sehr vielseitig geworden und die Qualität leidet darunter meiner Meinung nach nicht. Die verschiedenen Kapitel sind trotzdem ausführlich und haben alle eine gewisse Tiefe. Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen. Jeder wird sich bestimmt irgendwo wiederfinden und für sich etwas mitnehmen können. Der Titel „Starkes weiches Herz“ hat mich sofort angesprochen, denn ich würde von mir selbst behaupten, dass auch ich so ein Herz besitze. Alizadeh hat mir daher sehr oft aus der Seele gesprochen und ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren. Nicht zuletzt, weil sie, genau wie ich, auch ein „grünes Herz“ hat. Vor allem die Kapitel „Bin ich genug?“ und „Wie gehe ich mit Hindernissen um?“ haben mir sehr gut gefallen. Sie schreibt nicht nur ein paar oberflächliche oder abgedroschene Redewendungen hintereinander, sondern gibt ehrlich wider, welche Erfahrungen sie gesammelt und was ihr geholfen hat. Es war zum einen sehr interessant, sie durch die Geschichten besser kennen zu lernen und zum anderen hat mir das Buch auch sehr viel Mut und Selbstvertrauen geschenkt. Sie ist eine sehr erfolgreiche junge Frau, die trotz oder vielleicht auch gerade wegen ihres starken weichen Herzens schon sehr weit gekommen und dabei ihren Werten treu geblieben ist. Man muss also kein eiskalter Fisch sein oder sich verbiegen, um erfolgreich zu werden. Und es schließt sich auch nicht aus, ein starkes und zugleich weiches Herz zu haben. Erfolgreich und vor allem glücklich wird man vor allem dann, wenn man so ist, wie man ist, sich selbst treu bleibt und fleißig und mutig die eigenen Träume verfolgt.

Über die Autorin: Madeleine Alizadeh alias dariadaria ist eine bekannte Influencerin des deutschsprachigen Raums. Sie setzt sich für Nachhaltigkeits-Themen wie Fair-Fashion oder Umwelt- und Tierschutz ein. Darüberhinaus ist sie ausgebildete Yoga-Lehrerin und Gründerin des fairen Modelabels Dariadéh. 

*Werbung, unbezahlt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.