Buchrezension #2: „Männer sind anders. Frauen auch“ von John Gray

2018 – 1 Jahr, 12 Monate, 12 Bücher.

Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, jeden Monat ein Buch zu lesen und für euch zu jedem eine kurze Rezension zu schreiben. Im Januar gab es die Erste. Hier folgt auch schon die Zweite.

Lieblingszitat: „Männer erwarten immer noch von Frauen, daß sie denken und reagieren wie Männer. Frauen erwarten von Männern, daß sie sich benehmen wie Frauen.“ (S. 28, Z. 16-18).

Inhalt: Wieso hört er mir nie zu? Wie viel Nähe und wie viel Freiraum brauchen Paare? In 13 verschiedenen Kapiteln beleuchtet Gray die am meisten aufkommenden Fragen und Probleme innerhalb einer Partnerschaft. Anschauliche Fallbeispiele seiner Praxis und ausführlich erklärte Lösungsansätze runden seine Ausführungen ab.

Zielgruppe: Erwachsene jeden Alters, die sich mit den Unterschieden der Geschlechter auseinandersetzen möchten.

Eigenes Statement: Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil der Titel mich irgendwie zum Schmunzeln gebracht hat. Wir alle kennen diese Situation: Wir sitzen mit einer Freundin bei einem Kaffee und versuchen, diesen netten Typen, den wir letztens kennengelernt haben, zu verstehen. Wie meint er was? Wieso verhält er sich so und so? Grübeln, analysieren, Unverständnis. Und dabei genügt es in vielen dieser Momente einfach nur, durchzuatmen und sich die Unterschiede zwischen den Geschlechtern vor Augen zu führen. Das Buch ist dafür wirklich sehr gut, da es viele verschiedene Aspekte beleuchtet, die uns im Umgang mit dem anderen Geschlecht begegnen. An einigen Stellen muss ich sagen, dass es ein wenig langatmig und wiederholend war und man darf einige Veranschaulichungen auch nicht zu ernst nehmen. Zu dem denke ich auch, dass wir nicht damit anfangen sollten, alle Verhaltensweisen zu verallgemeinern, psychologisch zu analysieren oder felsenfest zu glauben, dass Männer und Frauen wirklich komplett verschieden sind. Allerdings gibt es eben auch viele Punkte, in denen wir uns unterscheiden und es ist sehr interessant, wie Gray diese in seinem Buch behandelt und uns einiges für unseren Alltag mitgibt.

Über den Autor: Dr. John Gray ist ein amerikanischer Paar- und Familientherapeut. Seine eigene Scheidung im Jahr 1984 veranlasst ihn dazu, genauer über Beziehungen und was Frauen bzw. Männer glücklich macht nachzudenken. Seine Therapie basiert darauf, dass die Paare einander akzeptieren und sich der Verschiedenheit der Geschlechter bewusst sind. „Männer sind anders. Frauen auch“ ist 1992 als sein erstes Buch erschienen.

 

Buch hier erhältlich

Eine Antwort auf „Buchrezension #2: „Männer sind anders. Frauen auch“ von John Gray“

  1. Liebe Isabel,

    danke für Deine Rezension. Ich habe mich u.a. mit John Gray und seiner Forschung intensiv während meiner Studienzeit beschäftigen dürfen. Hab damals im Rahmen meiner Diplom-Arbeit eine Studie zum Thema „Attraktivität und Partnerwahl“ gemacht. War spannend, aber unter’m Strich nicht spannend genug, als das ich weiter wissenschaftlich forschen wollte.

    Zu Dir:

    Sehe immer mal wieder Posts von Dir bzw. Deinem Blog (Projekt?) Schreibfluss.
    Finde ich ganz prima, wie Du das angehst.

    Hast Du zwischenzeitlich einen Studiengang gefunden, der Deinen Vorstellungen entspricht?

    Freue mich, von Dir zu hören!

    Herzlich aus Kölle,

    Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.