Buchrezension #7: „The Man God Has For You“ von Stephan Labossiere 

2018 – 1 Jahr, 12 Monate, 12 Bücher.

Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, jeden Monat ein Buch zu lesen und für euch zu jedem eine kurze Rezension zu schreiben – letzten Monat wurde es etwas knapp wegen meiner Klausurphase, doch hier ist etwas verspätet noch die passende Rezension…

Lieblingszitat: „This book is dedicated to every woman who genuinely desires true love in her life; who has ever had to deal with the struggle of dating the wrong men, or not being able to recognize the right one. I know it can get really tough, and my prayer is that every last one of you will be loved, respected, and cherished by the man who is truly best for you.“

Inhalt: Labossiere gibt in seinem englischsprachigen Buch sieben Tipps, wie der Leser den Partner seines Lebens zu finden vermag. Er glaubt daran, dass Gott einen Menschen für jeden bestimmt hat und versucht in seinem Buch dem Leser nahe zu bringen, worauf er achten sollte und wie er sich verhalten sollte, um den Partner zu finden, der für ihn bestimmt ist. 

Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene, die sich für Themen wie Selbstliebe, Bestimmung und Partnerschaft interessieren.

Eigenes Statement: Ich muss ehrlich sagen, dass mich das Buch nur in Teilen überzeugen konnte. Viele Aussagen und Glaubenssätze des Autors fand ich durchaus spannend und ich konnte auch einiges auf mein eigenes Leben übertragen. Jedoch habe ich mich immer wieder schwer damit getan, dass Gott einen Menschen für jede Person bestimmt hat und man diese finden kann, in dem man die Tipps Labossieres beachtet. Böse Stimmen könnten meinen, dass man sehr verzweifelt sein muss, um so ein Buch zu lesen. Doch da muss ich widersprechen. Ja, es ist zum Teil schwierig gewesen, mit den Auffassungen des Autors übereinzustimmen, doch in welchem Buch ist das mal so? Zu dem kann man sich meiner Meinung nach durchaus mit diesem Thema auseinandersetzen und eigene und Handlungen anderer danach hinterfragen, ohne dabei verzweifelt zu sein. Ganz im Gegenteil: Vielleicht sollten sich mehr Menschen mit den Themen Selbstliebe und Partnerschaft beschäftigen, um selbst zu wissen, was sie eigentlich möchten und wie wichtig und schön es sein kann, einen Partner zu haben und zugleich Freiräume zu besitzen. Kurz gesagt: Ein interessantes Buch, auf das man sich eventuell zuerst einlassen muss, um bestimmte Ansätze verstehen und verinnerlichen zu können. 

Über den Autor: Stephan Labossiere aka „Stephan Speaks“ (Instagram) ist ein Partnerschaftscoach und Speaker. Er möchte Männern und Frauen dabei helfen, glücklichere und erfüllendere Beziehungen zu führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.