Buchrezension #15: „Was ich gelernt habe“* von John Strelecky

Und hier ist sie: Die erste Buchrezension im Jahr 2021! Und wie angekündigt, kommt nun wieder jeden Monat eine neue, da ich wieder 12 Bücher in diesem Jahr lesen möchte!

Lieblingszitat: „Ich habe gelernt, dass das Leben nur ein Bruchteil dessen ist, was es potenziell sein kann, wenn wir kein Ventil dafür haben, Liebe zu schenken, und wenn es keine Quelle gibt, von der wir Liebe empfangen.“

Inhalt: John Strelecky erzählt in zehn Kapiteln, was er in seinem bisherigen Leben alles gelernt hat. Er beschreibt Schlüsselmomente und auch kurze Geschichten über Liebe, Erfolg oder Herausforderungen.

Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene, die offen für neue Denkanstöße und Erkenntnisse sind.

Eigenes Statement: Als ich gesehen habe, dass es ein neues Buch von John gibt, habe ich es mir wirklich direkt bestellt! Kurze Zeit später war es dann da und ich fing noch am gleichen Tag an zu lesen. Da die einzelnen Kapitel alle relativ kurz sind, kann man das Buch sehr gut in einem herunterlesen oder auch vor dem Einschlafen immer ein paar Seiten lesen. Ich muss sagen, dass es mir insgesamt gut gefallen hat und mich auch an einigen Punkten zum Nachdenken angeregt hat. Besonders die persönlichen Geschichten von John waren sehr spannend und inspirierend. Er beschreibt Aha-Erlebnisse und „Learnings“ aus ganz unterschiedlichen Lebensbereichen und das hat mir wiederrum deutlich gemacht, wie viel wir eigentlich tagtäglich lernen und uns dessen vielleicht gar nicht so bewusst sind. John schreibt sehr positiv und das Lesen tat sehr gut. Dennoch beschönigt er die Welt auch nicht oder stellt nur das Gute dar. Ich möchte aber auch ehrlich zu euch sein: Es ist nicht mein Lieblingsbuch von John. Da haben mir „Big Five For Life“ oder (mein all-time favorite) „Wiedersehen im Café am Rande der Welt“ viel besser gefallen, einfach weil sie eine Story hatten und alle Impulse in dieser integriert waren. Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen. Ich habe zwar nicht, wie bei „Big Five For Life“ am Ende im Flugzeug geweint, aber es hat mich berührt und mir einige tolle Erkenntnisse geschenkt!

Über den Autor: John Strelecky ist mein Lieblingsautor und ich habe schon viele seiner Bücher auf meinem Blog empfohlen. Er lebt in Orlando/Florida und inspiriert die Leser durch seine Bücher darüber nachzudenken, wie sie ihr Leben wirklich gestalten wollen. 

*Werbung, unbezahlt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.