Buchrezension #6: „Safari des Lebens“ von John Strelecky

2018 – 1 Jahr, 12 Monate, 12 Bücher.

Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, jeden Monat ein Buch zu lesen und für euch zu jedem eine kurze Rezension zu schreiben – letzten Monat von einem meiner liebsten Autoren…

Lieblingszitat: „Alles kann unsere Realität sein – sobald wir nur unseren Geist dafür öffnen und erkennen, dass es genauso real ist und genauso eine Möglichkeit wie alles andere.“

Inhalt: Jack erfüllt sich seinen Traum und reist nach Afrika – ein Ort, von dem er sich schon immer angezogen gefühlt hatte, obwohl er selbst nicht wusste wieso. Er trifft auf die alte und weise Ma Ma Gombe, mit der er über mehrere Monate durch die Wildnis Afrikas wandert. Sie lehrt ihn auf der Reise viel über das Leben. Unter anderem, dass wir in unserer Seele unsere größten Wünsche aufbewahren würden. Die fünf Dinge, die wir unbedingt tun oder erleben möchten, um uns ein erfülltes Leben zu schenken, seien unsere Big Five For Life. 

Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene, die selbst noch herausfinden möchten, wie die Safari ihres Lebens aussehen soll.

Eigenes Statement: Mir hat der Roman sehr gut gefallen! Es war das dritte Buch, das ich von Strelecky gelesen habe und jedes Mal ist es wirklich schön, in seine Erzählungen abzutauchen. Es handelt sich auch bei dieser Geschichte um eine leichte Kost, die jedoch viele Lehren des Lebens und Anregung zum Nachdenken in sich versteckt. Ob morgens in der Bahn oder abends auf meiner Fensterbank – ich hatte das Buch fast immer bei mir und habe es jedes Mal genossen, die nächsten Kapitel zu lesen. Afrika ist auch ein sehr großes Reiseziel auf meiner Liste und die Erzählungen über diesen faszinierenden Kontinent haben dem ganzen Thema noch mehr Tiefe verliehen, finde ich. Alles wirkt etwas geheimnisvoll und unentdeckt für den Leser. Doch die Protagonistin Ma Ma Gombe bringt für Jack und auch den Leser Licht ins Dunkle der zunächst nicht greifbar scheinenden Welt der Fragen des Lebens. Sehr zu empfehlen!  

Über die Autorin: John Strelecky lebt in Orlando/Florida und hat 20 Jahre in der Wirtschaft gearbeitet. Eine Weltreise mit seiner Frau Xin führte ihn dann 112.000km durch verschiedene Länder und Kulturen. Seine Erlebnisse ließ er in seine Romane einfließen. Außerdem gibt er Seminare und Workshops und gilt im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung als sehr einflussreich.

2 Antworten auf „Buchrezension #6: „Safari des Lebens“ von John Strelecky“

  1. Das Buch möchte ich auch gerne lesen. Ich möchte zwar nicht nach Afrika, dennoch wurde durch deine Umschreibung mein Interesse geweckt, welche Weisheiten des Lebens erzählt werden! Bella, mehr von dir!😙💟

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.